Elise Kissling
We had recently moved to Speyer and were still bringing our middle daughter to Frankfurt for violin lessons. I mentioned this to the school principal. Without warning, she picked up the phone and I heard her say: “Dinu, I have an emergency case. Can you make time for this little girl in my office.” Turning to me, she said, “You have an appointment on Saturday at 8am. Dinu Hartwich is the best violin teacher here in the Palatinate. And she was right. When you walk into one of Dinu’s lessons, the first thing that strikes you is the atmosphere. You feel the energy in the room and see it in the attentiveness of his students, whether it’s a three-year-old learning how to use the bow, a 16-year-old practicing for a competition or an adult taking up violin or viola again after years. I think he is able to create this atmosphere because he shows every student the same respect, warmness and commitment. And he connects to them through the music. Dinu has certainly been one of the most important people in my daughters' childhood and youth.

Prof. Helmut Erb, Hochschulpräs. a. D.
Herr Dinu Hartwich ist mir seit vielen Jahren als erfolgreicher Pädagoge und ausgezeichneter Geiger bekannt. Ganz besonders schätze ich seinen sensiblen und fachlich hochqualifizierten Umgang mit jungen Geigern. Dies zeigt sich nicht zuletzt durch entsprechende Erfolge bei verschiedenen Wettbewerben. Einen nicht zu übersehenden Teil seiner Schüler konnte er soweit ausbilden, dass sie Aufnahmeprüfungen an verschiedenen deutschen Musikhochschulen mit Erfolg absolvierten. Ich kann Herrn Hartwich mit voller Überzeugung als Pädagoge und Instrumentalist empfehlen.

Janos Ecseghy, Violinist und Geigenbauer
Ich, als ehemaliger Geiger der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, stehe schon sehr lange im Kontakt mit Herrn Dinu Hartwich. Ich schätze Ihn nicht nur als sehr guten Musiker sondern vor allem auch als sehr anerkannten Musiklehrer. Er unterrichtet Musikinteressierte von Jung bis ins Erwachsenenalter und schafft es dabei Ihnen nicht nur die Spielfertigkeit des Instrumentes, sondern auch die Liebe zur und den Spaß an der Musik zu übermitteln. Durch seine vielseitige Unterstützung, sein großes Engagement seine umfangreiche musikalische Ausbildung, die er vermittelt, schafft er es ein sehr großes Potential aus seinen Schülern herauszuholen. Auch durch seine nette Persönlichkeit als Mensch schafft er es einen besonderen Zugang zu seinen Schülern zu schaffen und Ihnen mit großer Begeisterung die Musik zu vermitteln. Seine tolle und erfolgreiche Arbeit zeichnet sich auch durch viele sehr erfolgreiche Jugend-Musiziert-Teilnahmen seiner Schüler aus, die sich regelmäßig mit großem Spaß und Disziplin diesem Wettbewerb stellen. Insgesamt sehe ich Herrn Hartwich als sehr angesehenen „Allround-Musiker“, der seinen Schülern auf besonderer Augenhöhe gegenübertritt und somit Jung und Alt mit der Musik begeistern kann.

Hanna Elisabeth Müller, Sopranistin (u.a. Staatsoper München, MET)
Mein Violinlehrer Dinu Hartwich hat mich meine ganze Kindheit und Jugend musikalisch begleitet. Er unterrichtete mich nicht nur solistisch, auch kammermusikalisch kam ich mit meinen Schwestern in diversen Konstellationen um Konzerte und vor allem auch Jugend Musiziert vorzubereiten und später bereitete er mich auf die Theorieprüfung an den Musikhochschulen vor. Von Anfang an legte er großen Wert auf Intonation und ließ mich viele der Stücke, die ich auf der Geige spielte, zuerst sauber singen. So schulte und trainierte er kontinuierlich meine Ohren und heute kann ich mich dankbar auf mein absolutes Gehör verlassen. Es ist mein persönliches, großes Glück, einen so guten weitsichtigen Lehrer in Dinu gefunden zu haben, der mich auf allen Wegen und Umwegen bis zum Studium begleitet hat.

Bine Stoll, Musikschule Rheinpfalzkreis
In den letzten Jahrzehnten hatte ich das große Glück, Dinu Hartwich kennenzulernen und immer wieder mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen. Er ist für mich nicht nur ein guter Freund ,sondern ein absolut begnadeter Lehrer. Wie kaum ein Anderer setzt er sich rückhaltslos für seine Schüler ein und versteht es, jeden Schüler in seiner Persönlichkeit und in seinen Möglichkieten zu fördern, ihn für Musik zu begeistern, und ihm eine , meist lebenslange Freude an Musik zu vermitteln.Die große Zahl an hochdekorierten Preisträgern bei Jugend musiziert spricht für sich. Aber auch ein kleiner "fußballspielender Geigenschüler" wird mit der gleichen Hingabe und Liebe von ihm auf seinem Ausbildungsweg begleitet.

Bernhard Sperrfechter, Gitarrist und Leiter der MS der Stadt Speyer
Dinu Hartwich ist für mich einer der umfassendsten musikalischen Persönlichkeiten, die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe. Seine Virtuosität in „seinem“ Instrument Violine wird noch vervollständigt durch ein umfassendes Wissen, das seinesgleichen sucht. Außerdem besitzt Dinu ein einzigartiges pädagogisches Geschick. Durch diese Fähigkeiten gelingt es ihm, sowohl Anfänger als auch professionell fortgeschrittene Schüler gleichermaßen zu begeistern. Für ihn steht dabei stets die Vermittlung im Vordergrund, das jeweilige Hauptinstrument des Schülers ist dabei zweitrangig. Er gehört zu den wenigen Lehrern, die einfach alles unterrichten können, jedes Instrument, jeden Stil, jedes Alter und jedes Level. Für die Musikschule der Stadt Speyer ist Dinu Hartwich schon seit 1982 hauptamtlich tätig. Er engagiert sich hier stets überdurchschnittlich und führt mit großem Erfolg seine Schüler in den Topwettbewerben der deutschen Musiklandschaft zu besten Erfolgen. Die Nachhaltigkeit seines Tuns bewegt auch regelmäßig Schüler zu einer professionellen künstlerisch musikalischen Laufbahn. Seine Schülerkonzerte und Ensembles haben immer eine große öffentliche Wirkung und zeigen die Musikschule der Stadt Speyer in einem überaus positiven Bild. Er war und ist im Team der Musikschule, in der Schulleitung und bei allen Schülerinnen und Schülern und deren Eltern sehr beliebt und wird als Pädagoge und Musiker hochgeschätzt. Dinu Hartwich ist ein Musiker, der die Gabe hat, Menschlichkeit und Disziplin, Demut und Begeisterung, Musik und Freude so zu leben, dass er jeden der ihm begegnet, unwillkürlich beeinflusst. Er ist tatsächlich ein „Live-Changing-Teacher“.

Alina Psaros, Violinistin, USA
I picked up the violin at the age of six, and I am so grateful to have had Dinu Hartwich as my teacher! His approach to music education is truly holistic. Dinu's selections of etudes and exercises, incorporation of notable violin pedagogues' principles, and fostering good practice habits from early on ensured I would develop strong technical skills. Yet, our lessons had always been about more than "just" the mastery of the instrument. Right from the start, Dinu emphasized the importance of chamber music. He coached a violin trio I played in for several years, and the range of repertoire we studied was truly enriching: from Mozart trios to Joplin ragtimes to Hungarian dances he'd help us arrange for our ensemble. Both in these coaching sessions and our one-on-one lessons, he embedded music theory and ear training to ensure we'd not only learn to play our own part, but gain a deeper understanding of the various parts of the music and how they fit together. One more thing I particularly cherish is that he encourages his students' musical creativity. In one of our first lessons, I showed Dinu a piece of staff paper that I had drawn circles in random shapes on, exclaiming I had "composed" a piece. That same day, he guided me through writing my first own 8-bar song! In subsequent years, Dinu's teachings would inspire me to compose pieces in the style of the violin repertoire I was playing at the time, which he'd always offer helpful guidance on. We'd also devote plenty of time to the invaluable skill of sight-reading, occasionally jumping straight into a violin concerto that he'd accompany on the piano. At all times, I felt that I was challenged just the right amount while also learning to love and fully appreciate the music I was playing. Thank you, Dinu, for equipping me with the right tools to become both a well-rounded and passionate musician!

Dirk Bimberg, Schulmusiker LU
Seit über 5 Jahren erhalten unsere Kinder bereits Unterricht im Violine- und Klavierspiel von Dinu Hartwich. Während dieser Zeit zeigte er sich stets freundlich fordernd und flexibel. Der geschickte und zielgerichtete Wechsel von Übungen zu Rhythmus, Gehörbildung und zum Literaturspiel orientierten sich dabei immer an Wissen und Fähigkeiten der Kinder. Waren Übungen zu Stücken nötig, die außerhalb des Unterrichts geplant wurden (z.B. in der Kirchengemeinde oder zu Familienfesten), fand er auch hier immer wieder einen Weg, diese gewinnbringend in den Unterricht einzubeziehen. Bewundernswert finde ich, mit welcher Ruhe und Gelassenheit er es schafft, die Wünsche der Kinder in Betracht zu ziehen, wenn es um die Auswahl neuer Stücke geht. Da steht er ihnen nicht nur bei der Auswahl zur Seite, indem er ihre Stärken und Schwächen geschickt und treffsicher benennen kann, ohne sie zu demotivieren, sondern ermuntert sie, auch einmal etwas zu probieren, was auf den ersten Blick zu schwer erscheint. Durch Aufzeigen mehrerer Möglichkeiten zur Spielbarkeit schwieriger Passagen werden die Kinder in Gespräch und praktischem Probieren immer an der Lösung eines Problems beteiligt und lernen so nicht nur Schritt für Schritt, sich ein Stück auch selbst zu erschließen, sondern gewinnen dadurch auch spürbar mehr Sicherheit im Umgang mit verschiedenen Spieltechniken und Lust am Experimentieren. Dabei tritt er meist weniger als Lehrer mit erhobenem Zeigefinder denn als Lernbegleiter auf, der es sehr gut versteht, die Kinder in die richtige Richtung zu lenken. Das gemeinsame Musizieren mit anderen Instrumentalisten ist ihm ein besonderes Anliegen. Auf liebenswürdige Art und Weise leitet er die Kinder an, gut aufeinander zu hören. Je nach Erfahrung seiner Schüler motiviert er auch immer wieder einmal zur Improvisation weiterer Stimmen, lässt damit aber niemanden allein. Mit konkreten Hinweisen zu Harmonik und musikalischen Abläufen konnten die Kinder auch hier kleine Erfolge verbuchen. Während der Zeit der Corona-Krise zeigt sich nun, dass Herr Hartwich nicht nur die verschiedenen Spielarten auf Violine und Klavier gut kennt, sondern auch zeitgemäße Unterrichtsformen, z.B. ein anspruchsvoller Online-Unterricht mit Hilfe technischer Geräte, zu seinem Repertoire gehören.

Ingrid Pohl, Schulmusikerin, Speyer
Zusammenarbeit mit FMSG und HPG Das Kammerorchester der beiden Gymnasien Friedrich-Magnus-Schwerd und Hans-Purrmann arbeitet schon seit vielen Jahren mit Dinu zusammen. In enger Absprache haben Geigen- und Bratschenschüler und –schülerinnen immer wieder die Möglichkeit, im Instrumentalunterricht erarbeitete Solokonzerte mit dem Schulorchester vor großem Publikum zu spielen. Auch für strichtechnische Fragen, steht Dinu dem Orchester immer zur Verfügung. Im Namen aller Beteiligten Musiker möchten wir uns dafür bei dir, Dinu, ganz herzlich bedanken! Vorbereitung auf Wettbewerbe wie Jugend musiziert Im Stile eines Meisterkurses bietet Dinu regelmäßig Intensivkurse an, in denen unsere Kinder von ihm sowohl für Solo- als auch Ensemblewettbewerbe vorbereitet wurden. Da diese Kurse außerhalb der Schulzeit liegen, sind sie außerordentlich gut geeignet, um in den Ferien konzentriert an einem Vorspielprogramm zu arbeiten, was besonders in den letzten Wochen vor einem Wettbewerb zu einem deutlichen Entwicklungsschub in der Interpretation der Werke führt. Sebastian über seinen Bratschenunterricht: Sein Unterricht ist eine sehr gute Mischung aus Technik, normalen Spielen und Theorie. Vor allem der theoretische Aspekt ist auch später in der Schule sehr wertvoll. Er übt nicht zu viel Druck auf die Schüler aus und zieht sie bei jeder Entscheidung mit ein.

Janette Kupke, Violinpädagogin
Ich habe über viele Jahre meine Kinder zum Musikunterricht (Violine, Viola, Klavier) nach Speyer begleitet und konnte so einen guten Einblick in Dinu Hartwichs pädagogische Arbeitsweise gewinnen. Dabei habe ich Dinu als einen überaus kompetenten Kollegen kennengelernt, der mit viel Einfühlungsvermögen auf die einzelnen Schülerpersönlichkeiten jeglichen Alters eingeht. Es ist ihm nicht nur das Erlernen der Technik ein Anliegen. Er leitet seine Schüler mit seiner freundlichen, zugewandten Art auch dazu an, sich eigenständig Stücke zu erarbeiten. Beim Studium der Musikliteratur begleitet er selbst am Klavier und gibt dazu immer wieder musiktheoretische Einblicke, was meinen Kindern in der Schule sehr zugute kam. Mit großem Engagement bereitet er seine Schüler auf Wettbewerbe (Solo und Ensemblespiel) vor. Dazu bietet er zur Vorbereitung neben zusätzlichen Unterrichtsstunden auch immer wieder in den Winter- und Sommerferien Kurse mit abschließenden Vorspielen an. Achtung geheim: Auch ich habe mir immer wieder bei ihm Anregungen für meinen Unterricht geholt!

Imogen Schlette, Violastudentin
Ich kann mich glücklich schätzen Dinu Hartwich als Lehrer gefunden zu haben. Er hat mir gezeigt, wie viel Liebe, Hingabe, aber auch Fleiß hinter der Musik steckt. Ihm habe ich es zu verdanken, dass ich jetzt an dem Ort bin, an den ich gehöre. Auf dem Weg zur Musik. Danke Dinu, deine Imo

Wolfgang Schmidt-Köngernheim, Leiter des Peter-Cornelius-Konservatoriums MZ
Herr Dinu Hartwich war vom 1. April 1991 bis zum 31. Dezember 1995 und vom 8. Januar 1996 bis zum 30. September 1996 als Musikschullehrer beim Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz beschäftigt. Herr Hartwich war ein in vielerlei Hinsicht außergewöhnlicher Kollege. Als Lehrer der Musikschule war er bereit, neue Unterrichtsformen zu erproben. Dabei hat er ein besonders interessantes und erfolgreiches Modell entwickelt, welches erlaubte, 10 bis 12 Kinder in zwei bis drei Wochenstunden im Violinspiel zu unterrichten. Im Einzelunterricht hat Herr Hartwich seine Schüler geduldig und behutsam zu einem technisch einwandfreien und musikalisch interessanten Violinspiel geführt. Als Lehrer der Studienabteilung hat Herr Hartwich Haupt- und Nebenfachstudenten erfolgreich unterrichtet. Charakteristisch für ihn ist eine ausgewogene Verbindung von kritisch-analytischem und kreativ-künstlerischem Unterricht. Auf den von ihm organisierten und betreuten Musikfreizeiten erhielten die Schüler und Studierenden zusätzliche Förderung. Die Ergebnisse seiner hervorragenden Arbeit brachte er in zahlreichen Klassenvorspielen seiner Schüler und Studenten zu Gehör. Besonders zu bemerken war die natürliche Einbeziehung der Studenten in ihr späteres Arbeitsfeld Musikschule.

Thomas Krämer, Hochschulrektor Saarbrücken
Herr Dinu Hartwich hatte vom Wintersemester 1990/91 bis einschließlich Sommersemester 1994 an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater einen Lehrauftrag für „Lehrversuche Violine“ innerhalb des Studienbereichs Musikerziehung inne. Herrn Hartwich wurde dieser Lehrauftrag deshalb übertragen, weil er aufgrund seiner Ausbildung und seiner Tätigkeit als Geigenlehrer in verschiedenen Bereichen (u.a. Fortbildungsmaßnahmen, Kurse und Workshops) in mehrfacher Hinsicht dafür geeignet erschien. Das große Vertrauen, welches die Kollegenschaft der Fachgruppe Streicher in ihn setzte, konnte Herr Hartwich im Verlaufe seiner Tätigkeit auch mehr als rechtfertigen. Die von Ihm zur Diplomprüfung vorbereiteten Kandidaten zeigten Lehrproben im Fach Violine, die von hoher Reflexionsbereitschaft, pädagogischem Geschick und kindgerechten Unterrichtsformen geprägt waren. Eine Novellierung der Prüfungsordnung sowie Umschichtungsmaßnahmen im hauptamtlichen Personal in Verbindung mit einschneidenden Sparmaßnahmen im Lehrbeauftragtensektor führten dazu, daß Herrn Hartwichs Lehrauftrag keine Verlängerung gegeben werden konnte. Die Hochschulleitung bedauert dies ordentlich, da sie so mit Herrn Hartwich auf einen äußerst verläßlichen, gewissenhaften und qualifizierten Kollegen zu verzichten sich gezwungen sieht.